Zertifizierte und geprüfte Brennstoff-Qualität

Sicher heizen mit Heizfuxx®

100% Qualität

Zertifizierungen bei Festbrennstoffen

Alle Produkte von Heizfuxx® sind streng ausgewählt. Denn wir möchten unseren Kunden ausschließlich hochqualitative Ware anbieten, die ökologisch verträglich ist und das Heizen leicht machen. Neben unserem internen Qualitätscheck haben viele unserer Heizprodukte eine zusätzliche Zertifizierung durchlaufen. An dieser Stelle möchten wir nun erläutern was hinter den Zertifikaten steht. Heizfuxx® bietet also beste Brennstoff-Qualität.

Europaweit verbindlicher Standard für die Pellet- und Brikettproduktion

Die Zertifizierung ENplus wurde 2010 vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) und dem österreichischen Pelletverband proPellets Austria entwickelt, um die Lieferung loser Holzpellets an die Verbraucher besser überwachen zu können. Gleichzeitig sollte ein Standard entstehen, der den Austausch mit den europäischen Nachbarländern erleichtert. Daher kann das European Pellet Council (EPC) Lizenzen für die ENplus-Umsetzung an die Pelletverbände anderer Länder vergeben. Seit August 2015 gilt die Version 3.0 des ENplus-Handbuchs. Mehr als 8 Millionen Tonnen ENplus-Pellets wurden 2016 in 41 Ländern produziert.

Zertifizierte Pellets und Briketts verfügen über genau definierte Eigenschaften, die sich auf die gesamte Bereitstellungskette von der Herstellung bis zur Anlieferung beziehen. Alle Glieder dieser Kette sind rückverfolgbar, zudem unterstützt der DEPV die Kunden bei der Reklamation der Ware. Grundsätzlich sind die technischen Anforderungen für Holzpellets und -briketts in der international gültigen Norm ISO 17225-2 festgelegt. Das Zertifizierungsprogramm ENplus bescheinigt deren Einhaltung sowie die einiger zusätzlicher Anforderungen. Dazu gehört, dass die Pelletproduzenten dokumentieren müssen, ob ihr Holz aus PEFC- oder FSC-zertifizierten Wäldern stammt und wie hoch der Kohlenstoffdioxid-Fußabdruck ihrer Produktion ist.

ENplus A1 ist die höchste Qualitätsstufe des Zertifikats. Pellets dieser Gruppe dürfen höchstens einen Aschegehalt von 0,7 % aufweisen. Bei Briketts ist 1,0 % die Höchstgrenze. Als Rohstoffe dürfen nur Stammholz sowie chemisch unbehandelte Nebenprodukte und Rückstände aus Holz zum Einsatz kommen.

Wofür steht A1 und A2

ENplus teilt  Holzpellets grundsätzlich in 3 Klasen. Die Klasse A1 ist die mit den strengsten Kennzahlen. Der Aschgehalt bei diesen Pellets darf lediglich bei 0,7% liegen. deshalb ist diese Norm speziell für den privaten Gebrauch wichtig. Holzpellets der Klasse A2 können einen Aschgehalt von 1,2% haben. Ausgangspunkt für diese Erweiterung ist die Anforderung für pelletheizungen in den südlichen Ländern. 

DINplus – deutsches Zertifikat, das auf internationalen Normen basiert

Da es bisher keine Zertifizierungspflicht für die Hersteller von Holzbriketts und -pellets gibt, wird zum Teil Ware von schlechter Qualität angeboten. Dabei können vorbehandelte Holzabfälle und zusätzliche Bindemittel verarbeitet sein, welche riskant für den Mensch und die Umwelt sind. Minderwertige Heizprodukte sind oft an ihrer geringeren Materialdichte zu erkennen, die zu einer niedrigen Energieeffizienz führt.

Die Zertifizierungen „DINplus für Holzpellets“ und „DINplus für Holzbriketts“ schützt Verbraucher vor minderwertigen Heizprodukten. Diese Qualitätszeichen wurden vom TÜV Rheinland entwickelt und werden von der DIN CERTCO angeboten. Basis sind die DIN EN ISO 17225-2 (A1) und die DIN EN 15234-2 für Holzpellets sowie die DIN EN ISO 17225-3 und die DIN EN 15210-2 für Holzbriketts. Eigenschaften wie Durchmesser, Wassergehalt, Aschegehalt, Partikeldichte, Art und Menge der Zusätze und Heizwert werden auf der Grundlage genormter Methoden von einer unabhängigen Stelle geprüft. Bei einem positivem Bewertungsergebnis wird das Zertifikat für ein Jahr (bei Briketts) bzw. für fünf Jahre (bei Pellets) vergeben. Das DINplus Qualitätszeichen gemeinsam mit der entsprechenden Registernummer findet man bei Heizfuxx® auf der Verpackung oder, bei unverpackter Ware, auf dem Lieferschein.

Pellets und Briketts nach der DIN 51731 Norm

„DIN geprüfte“ Festbrennstoffe können zum Teil noch die ältere DIN Norm 51731 besitzen. Diese bescheinigt, dass es sich um Holzbriketts und -pellets aus naturbelassenem Holz handelt. Externe Kontrollen sind bei dieser Norm weniger streng geregelt als bei den oben erwähnten, neueren Zertifizierungen. Entsprechend sind die zulässigen Grenzwerte großzügiger und die Bandbreite der einzelnen Parameter ist breiter gefasst. 

Mehr Informationen zu unseren zertifizierten Produkten

Frau begutachtet Pellet
Zertifizierte Holzpellets und Holzbriketts

Zahlreiche Produkte der Marke Heizfuxx® sind zertifiziert. Die Holzpellets, PiniKay Briketts und Naestro Holzbriketts unterliegen beispielsweise der international gültigen Norm ISO 17225-2 und werden für den Verbraucher in die Norm ENplus A1-Zertifizierung übersetzt. Es gibt aber auch noch andere Zertifizierungen wie z.B. FSC. Was diese Zertifikate bedeuten und wie sinnvoll diese sind erfahren Sie hier.

Nestro Briketts
Alle Brikettierverfahren im Überblick

Holzbriketts sind Brennstoffe, die ein sehr charakteristisches Aussehen haben: Manchmal sind sie zylindrisch oder rund, haben ein Zugloch in der Mitte des Produkts oder eben auch keins. Wieder andere Produkte haben eine eher rechteckige Form. Doch das Aussehen von Briketts hat keinen Einfluss auf die Brennwerte der Produkte oder gar ihr Verhalten. Denn darin unterscheiden sie sich fast gar nicht.

arrow_upward